Naturbaustoffe aus dem Isartal
Sand • Kies • Splitt • Mineralbeton

KIESWERK

Die Veredelung natürlicher Rohstoffe ist unsere Berufung. Hochwertige, schadstofffreie Naturbaustoffe als unverzichtbares Gut.

KIESABBAU

Mit Sand und Kies auf die Zukunft bauen. Heimische, mineralische Rohstoffe nachhaltig abgebaut.

UMWELT

Das Bewusstsein für ökologische Verantwortung leitet uns. Wie aus kargen Steinwelten neue Lebensräume entstehen.

AKTUELL: Energie- und Vorkostenzuschlag € 2,50 / to. netto auf unsere Schüttgüter-Preislisten 2022.

Unternehmen

Seit den 1950er Jahren versorgen wir die regionale Bauwirtschaft im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen mit mineralischen Rohstoffen wie Sand, Kies, Splitt und Mineralbeton. Selbstverständlich von bester Qualität und absolut zuverlässig.

Ohne lange Wege und mit minimalem, ökologischem Fußabdruck sind wir regional und nachhaltig für unsere Kunden tätig. Die Gämmerler Naturbaustoffe stammen allesamt aus dem Isartal und werden ausschließlich in den Kiesabbaustätten der Gämmerler-Hütwohl GmbH & Co. KG in Königsdorf und Wackersberg sowie im Kieswerk Königsdorf produziert und verarbeitet.

Für gewerbliche und private Kunden halten wir Kies, Sand und Stein in sämtlichen Varianten und Körnungen als Rundmaterial und Brechmaterial lagernd in Königsdorf bereit.

Rundmaterial

Die natürliche Form des Gesteins – gewaschen und vorsortiert in verschiedenen Körnungen.

Brechmaterial

Aufbereitetes und von uns veredeltes, gebrochenes Gestein in verschiedenen Körnungen.

Historie

Philosophie

Heimische mineralische Rohstoffe sind seit Generationen ein selbstverständlicher Teil unseres täglichen Lebens. Ob Wohnhäuser, gewerbliche Bauten oder Straßen und Brücken für die Allgemeinheit, kein Bauwerk entsteht ohne Sand und Kies. Deshalb werden unsere Rohstoffe umweltschonend, naturerhaltend und regional in den Gämmerler Abbaustätten gewonnen.

Für uns ist die Schonung der natürlichen Ressourcen, bei gleichzeitigem effektivem Abbau, ein wichtiger Aspekt unserer täglichen Arbeit. Deshalb wird schon vor Inbetriebnahme einer Abbaustätte geplant wie eine Grube, nach Abschluss der Verfüllung, rekultiviert werden kann. Unsere Verpflichtung ist es, die in Anspruch genommenen Flächen wieder sinnvoll nutzbar und den Menschen zugänglich zu machen. Das können Gebiete für Naherholung, neue Baggerseen, Biotope für den Naturschutz oder neue Flächen für die Land- und Forstwirtschaft sein.

Es ist seit Bestehen der Gämmerler Werke unser vorrangiges Ziel, Eingriffe in die Landschaft bestmöglich auszugleichen. Das bedeutet einen sparsamen Umgang mit den natürlichen Ressourcen des Bodens, vorausschauende und umweltschonende Materialgewinnung und nachhaltige Schaffung neuer Nutzflächen.